MBSR Kurs an der Uni - MBSR Achtsamhochdrei
17354
post-template-default,single,single-post,postid-17354,single-format-standard,bridge-core-2.0.9,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-19.6,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

MBSR Kurs an der Uni

Einmal im Semester biete ich einen MBSR Kurs an der Universität Trier an.  Da ich hier in der psychosozialen Beratungsstelle des Studiwerks arbeite, finanziert das Studiwerk den Kurs und die Studierenden können zu einem geringen Unkostenbeitrag daran teilnehmen.

Die Nachfrage ist sehr groß, die Plätze im Nu belegt. In der Regel ist der Kurs auf 10 Plätze begrenzt – manchmal starten wir dennoch zu zwölft – das wird dann aber eng.

Dann der erste Kursabend. Der Raum füllt sich. Taschen, Jacken, Schuhe wandern in die Ecken. Yogamatten werden ausgerollt, Sitzkissen, Platz eingenommen. Blicke wandern durch den Raum, lächeln hier und da.

Ich habe mir im Vorfeld beim Vorgespräch  für jeden Teilnehmer eine Stunde Zeit genommen. Ich erinnere die Gesichter, die Geschichten dahinter. Die Studierenden hingegen fangen in der ersten Stunde sachte an, miteinander in Beziehung zu treten. Nach der Begrüßung und ein paar Worten der Einführung unterstütze ich diesen Prozess gerne durch Aufstellungen. Das bedeutet die Teilnehmer einzuladen, sich immer wieder in Gruppen zusammenzufinden z.B. nach Studiengang, nach Anzahl der Semester, Studienabschluss, Herkunft vor Studienbeginn, in welchem Stadtteil innerhalb Triers wohnst du,… .

Ein leichtes, zwangloses miteinander in Kontakt treten („studiert hier noch jemand Jura?“), Auflösen, neuer Kontakt („von wo in Süddeutschland kommst du denn?“). Das Sitzen danach ist anders, präsenter.

Der Kurs kann beginnen – ich wünsche uns allen reichhaltige Erfahrungen ………

 

Foto: markusspiske / photocase.de

No Comments

Post A Comment