Wann ist deine beste Meditationszeit? - MBSR Achtsamhochdrei
17049
post-template-default,single,single-post,postid-17049,single-format-standard,bridge-core-2.0.9,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-19.6,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Wann ist deine beste Meditationszeit?

In meinen Kursen kommt häufig schon am ersten Abend die Frage: “Wann meditiere ich denn am besten?” Soll ich früher aufstehen und morgens meditieren oder lieber abends vor dem Schlafen oder vielleicht direkt nach der Arbeit?

Die Frage ist nicht so leicht zu beantworten, weil wir doch alle sehr unterschiedlich sind und einen eigenen Lebensrhythmus haben. Für den einen ist es kein Problem, sich den Wecker früher zu stellen und ausgeschlafen in Stille zu sein und ein Anderer würde direkt früh am Morgen beim Meditieren wieder einschlafen.

Du kennst dich selbst am besten. Ob du „früher Vogel“ oder „Nachteule“ bist. 

Probiere ruhig verschiedene Tageszeiten aus, wann du dich am besten konzentrieren kannst. Nach und nach wird es sich schon herausstellen, welche Zeit zum Meditieren dir am ehesten entspricht.

 

Foto: una.knipsolina / photocase.de

No Comments

Post A Comment