Heiliger Abend - MBSR Achtsamhochdrei
19343
post-template-default,single,single-post,postid-19343,single-format-standard,bridge-core-3.0.8,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-29.5,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.10.0,vc_responsive

Heiliger Abend

Heute ist Heilig Abend. Ein Fest, das in der Beratungsstelle in der ich arbeite, schon lange seine Schatten wirft. Da gibt es Sehnsucht und Vorfreude darauf zu geliebten Menschen heimzukehren und mit ihnen gemeinsam zu feiern. Bedenken und Unlust sich wieder in alte Strukturen zu begeben, die einem eigentlich nicht guttun, Unsicherheit wie man die Tage gestalten kann, wenn man alleine bleibt und auch Traurigkeit, vielleicht weil man liebe Menschen verloren hat.

Wie verbringst du diesen speziellen Abend im Jahr, auf dem teilweise hohe Erwartungen liegen? Häufig wird es gerade heute schwierig sein, mit Stille in Kontakt zu kommen. Damit meine ich jetzt die Stille im Außen die uns dabei unterstützen kann die innere Stille zu finden. Bei den meisten wird es heute wahrscheinlich eher festlich und lebhaft zugehen. Vielleicht triffst du dich mit deiner Familie oder Freunden. Beobachte doch mal, ob sich Lebhaftigkeit im Außen und Stille im Inneren gegenseitig ausschließen?

Anselm Grün beschreibt das so treffend: „Manchmal aber hilft allein die Vorstellung, dass unterhalb aller Gedanken und Gefühle, die in mir auftauchen, sobald ich in die Stille gehe, dieser Raum der Stille ist“ („Das Glück der Stille“, Herder 2020).

Ich finde das eine sehr schöne Idee und ich habe so eine Ahnung davon, dass ich mich alleine durch das Wissen um diesen stillen Raum in mir, mich kurz mit ihm verbinden kann.

Und vielleicht für einen Augenblick aus dieser Zentrierung heraus mit dem Leben um mich herum in Kontakt zu treten.

Vielleicht aus diesen Raum heraus dich deinem Gegenüber zuwenden, zu versuchen präsent im Moment zu sein, mit allem, was diesen Moment eben gerade ausmacht. Akzeptierend und interessiert.

Die innere Haltung, die wir in der Meditation einüben.

Diese Geisteshaltung, die uns dabei unterstützt, mit der inneren Stille und Kraft in Kontakt zu kommen. Heute und an allen anderen Tagen, unabhängig davon ob es nun ein besonderer Tag für dich ist oder ein ganz normaler.

Ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit

No Comments

Post A Comment